Gratis bloggen bei
myblog.de


°~*Main*~°


*About me* *Diary* *Contact me* *G-Book* **About this Page*

°~*Stuff*~°

*Ana und Mia* *Ana's Gebote* *40 Gründe...* *Tipps* *I've learned...* *Trigger* *Du bist Ana* *Thinspiration* *Diary...* *Being Thin* *Zitate* *My Pics* *Poems* *Thanks*

.°~*Links*~°.

*Forum* *Layouts* *Anaarmbänder* *Alice.Wonderland*

.Credits.

Peril-Gfx
9 months later....

Nein, ich bin nicht schwanger und habe auch kein Kind bekommen:D Es ist nur gerade 9 Monate her seitdem ich zum letzten Mal etwas eingetragen habe. Und ehrlich gesagt, es wird mein letzter Eintrag sein.

Wenn ich den Text lese, den ich damals schrieb, kommt es mir vor als seien es die Erinnerungen eines anderen. Eines verzweifelten Mädchens, das sich an etwas Unerreichbarem fest klammert und nicht loslassen kann. Eines Mädchens, das Hilfe braucht. Hätte ich sie damals als Fremde kennengelernt, hätte ich vielleicht gesagt, sie wird nie wieder glücklich, denn die Definition für Glück, Freude und Selbstwert haben vollkommen die eigentliche Form verloren.

Aber heute kann ich sagen, ich weiß es besser. Ich bin immer noch jemand, der sich nicht in einen Rahmen zwingen lässt, und auch jemand, der ab und an zu zu viel Selbstkritik und Pessimismus neigt. Aber das sind nur noch kurze Phasen, die ich im Griff habe. Die Narben an meinen Armen, die schrecklichen Erinnerungen an die Zeit meiner Krankheit verblassen, mein Bezug zum essen und zum Spiegel hat sich normalisiert. Ich sehe nicht mehr nur dieses arme Kind, das viel zu viel fett an sich findet. Ich habe gelernt, mit MIR zu leben, jemanden aus mir zu machen auf den man stolz sein kann, der sich zeigen kann. Ich verurteile Menschen weniger nach ihrem Aussehen, obwohl ich sagen muss, dass ich meine Angst vor dicken Menschen noch nicht ganz losgeworden bin.
Doch heute erkenne ich meine Fehler und ändere etwas und akzeptiere sie nicht.

Es gibt hörere Dinge im Leben, als sich nur so oberflächlich mit sich selbst zu befassen. Das Leben ist zu kurz, als dass man es auch noch verkürzen und traurig kalorienzählend verbringen müsste. Jeder wird einmal sterben. Doch es kommt auf das Leben an. Den Umgang mit anderen. Was man aus sich macht, jeder Mensch ist auf seine Weise bewundernswert. Ich persönlich möchte zu der prägenden Sorte von Menschen gehören, die andere dazu bringen können, nach vorn zu sehen. ich möchte andere Menschen faszinieren. Auf eine gute Art und Weise.

Manchmal sollte man auch mal nach dem wir fragen. Es hilft, sich selbst nicht zu ernst zu nehmen. Und Humor ist sowieso mit das wichtigste für mich

Ich wünsche euch alles Gute, glaubt an eure Träume, einer von meinen ist wahr geworden.

Rylie existiert schon seit langem nicht mehr, eine andere, mir viel wertvollere, Person hat sie verdrängt:



ICH


6.8.07 21:26
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen